21. Mai 2018

24. Februar 2018


Eine besondere Reise,

in ein besonderes Land,

zu einem besonderen Anlass !

„Zwei Wochen in Portugal“

im September 2017

Reiseverlauf:

Flug Frankfurt-Porto

Zwei Tage in Porto (2xÜ)

Besuch Aveiro (step over)

Ein Tag in Coimbra (1xÜ)

Drei Tage in Lissabon (3xÜ)

Ein Tag in  Evora (1xÜ)

Eine Woche an der Algarve (Hotel Sensimar/Lagos)

Flug Faro – Frankfurt

die Reisenden:

Hans und Doris,                         Lieselotte und Herbert

 (click to enlarge)

In Porto, Übernahme eines sehr bequemen Mietwagens für 2 Wochen

Blick über den Fluss Douro auf das Zentrum von Porto

Eine der sechs Brücken, die Porto mit Vila Nova de Gaia verbinden

die historischen Portwein-Transportschiffe mit der Ponte Dom Luis 1

sehr eindrucksvolle Fahrt auf dem Douro

 Glockenturm der Kirche Igreja dos Clerigos,

(Wahrzeichen der Stadt, erbaut 1750)

wir nehmen Abschied von einer faszinierend-lebendigen Stadt

……und auf dem Weg nach Coimbra -unser zweites Ziel- besuchen wir Aveiro

….Aveiro, eine wirklich attraktive Stadt

….wir verlassen Aveiro sehr ungerne und setzen unsere Reise fort !

Das nächste Ziel ist die Universitätsstadt Coimbra


Coimbra ist ein Zentrum der „Kachelmosaiken“ (Azulejos)


Dieser König wird verehrt,

weil unter seiner Regie Brasilien besetzt wurde (ca. 1550)


In Coimbra wird der „Fado“ (Schmerzenslied) auch von Männern vorgetragen

an den Universitäten von Coimbra sind ca. 30 000 Studenten eingeschrieben

..wir besuchen die eindrucksvolle Altstadt, hier die „Alte Kathedrale“

wir lassen uns auch die Spezialitäten der Region munden !

….und widerholt haben wir bedauert, „nicht länger Coimbra gebucht zu haben“ !!

wir übernachten und starten nach

Lissabon

unsere Reiseroute Coimbra – Lissabon

auf dem „Parca do Comercio“

Statue des Markgraf von Pombal

(schau mal bei Wikipedia)

im Hintergrund die Parkanlage „Eduardo  VII“

Das eindrucksvolle „Castel de Sao Jorge“

…das Zentrum der Stadt ist voll von Menschen

wir genießen Lissabon bei prächtigem Wetter !

man beachte die optische Täuschung der Pflasterung

prächtige Bauwerke, aber auch viel leerstehende und marode Bauten

Straßenszene in der Altstadt

„Tuck Tuck“

…das beliebteste Transportmittel in Lissabon

wir besichtigen die Stadt auf drei verschiedenen „Sight-Seeing-Touren“

hier das „Museum de Marinha“

Besucherandrang vor dem Castel Sao Jorge

am „Campo Pequeno“

..im „Jardin Eduardo VII“ mit Blick auf „Castel Sao Jorge“ und „Rio Tejo-Mündung“

Lieselotte genießt und bewundert gleich darauf das „Azulejos-Mosaik“ des in diesem Park befindlichen“Pavilhão Carlos Lopes“

…und als krasser Gegensatz die Wandmalereien in der Altstadt

…..wir besuchen und staunen über das „Moderne Lissabon“ !!

…..und zum Schluss noch ein kulinarischer Tip !

„Forno Velho“ (Alter Ofen)

Unser Stammlokal während unseres Aufenthaltes in Lissabon

super freundlich und „urgemütlich“

….einfach, aber lecker


und besonders delikat der „Spanferkel – Braten“

Abschied im „Alten Ofen“ und auch von Lissabon und,

(der in medizinischer Behandlung befindliche Chef des Hauses)

„wir mögen doch wohl gerne wieder kommen“ !!

Drei Tage Lissabon sind einfach nicht ausreichend !

 

Wir starten nach Evora

und machen Quartier im:

welch ein Kontrast !

von der boomenden Metropole Lissabon in das beschauliche Evora !

 

Evora ist eine „geschichtspralle“ und „charmante“ Stadt in „sonnenverwöhnter“ Lage !

voll von fröhlichen jungen Menschen.

(Staatliche Universität)

…………..und soll zu den schönsten Städten der Welt gehören ??

im historischen Zentrum mit Bauwerken aus der Römerzeit und dem Diana Tempel,

(der leider für Restaurationsarbeiten total verhüllt war)

Und nachstehend weitere Eindrücke


und hier die Kathedrale von Evora (Bischofssitz)


und nachstehend das sehr angenehme Hotel, in dem wir gerne noch einige Nächte mehr gewohnt hätten !

…aber, so angenehm und liebenswert Evora auch ist, wir müssen weiter !

die Algarve ruft !

wir erreichen unser Hotel

„Yellow Lagos Meia Praia“ (Sensimar)

unser erster Eindruck ist,

„ein Glaspalast“

 

wir genießen vor dem Hotel
den nahezu 5 Kilometer langen Strand „Meia Praia“

im Hintergrund die Hafenstadt „Lagos“

Der „Hut-Kauf“ in Lagos

Straßenszene in Lagos

das grüne Haus in Lagos

(22.September)

Herbert hat Geburtstag


….wir besuchen die „Praia da Falesia“

… bewundern die phantastisch farbigen Felsformationen der Algarve !

…….und natürlich auch den prächtigen Strand !

Blick auf den kleinen, aber feinen Strand von Carvoeiro….

und gleich daneben der klein-verträumte, nur über Treppen erreichbare Strand !

„Praia do Paraiso“

(Surf-Revier von Hans vor ca. 33 Jahren) 

…wir besuchen die Stadt Silves am  Rio Arade

Emirat in der Mauren-Zeit und Bischofssitz nach der Reconquista

die mächtige Burganlage aus der Zeit der Mauren-Herrschaft

König „Sanchos I“, der im Jahr 1189 Silves von den Mauren befreite

 

Besuch der sehr geschichtsbehafteten Burganlage von Silves

und hier die historische Brücke über den Rio Arade (aus der Römerzeit)

dann besuchen wir „Monchique“ und den höchsten Punkt der Algarve „Foja“ 903 m

 

wir besuchen die Westküste Portugals, hier „Praia do Amado“

und nachstehend an der „Praia da Bordera“

(click to enlarge)

 

 

 

 

 

und anschließend den „südwestlichsten Punkt Europas“

„Cabo de Sao Vicente“

….und den Abschluss unserer Rundfahrt bildet der Besuch von

„Ponta da Piedale“ bei Lagos

…wir erkunden erneut Lagos, die Hafenstadt „Heinrich des Seefahrers“

…und verabschieden uns von Lagos, unserem Hotel und dem Strand „Meia Praia“

……..fahren zum Flughafen von Faro !

 

18. Januar 2018

4. Juli 2017

Click to enlarge

Acryl auf Leinwand 40x50

Acryl auf Leinwand 40×50

Acryl auf Leinwand 30×40

Fernweh

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(und weitere Motive findet man unter Malerei)

 

 

 

 

 

16. März 2017

DSCF3601

15. Januar 2017

Winter Ade ?

21. Dezember 2016

Version 2(Winterimpression /Herbert Ehmke/ Acryl auf Leinwand 30×40 cm)

und hier einige

Eindrücke aus dem nördlichen Odenwald

aufgenommen im Dezember 2016

Buchw.01

 

buchwald 2augenweideKnoden 01schannenbachVersion 3

Im Buchwald Hoxhohl

             Expressive Naturmalerei

 

IMG_8279

 

Unter dem Motto

Herbstglut

hat der freischaffende Maler Harald Böhm in Modautal/Brandau zu einem „offenen Ateliertag“ eingeladen.

Ja, und das Motto und die Exponate passten natürlich zu den Farben der Natur an diesem sonnigen  Sonntag den 30. Oktober 2016 !

Ich bin Haralds Einladung gefolgt, hab mich umgesehen, war sehr beeindruckt und darf mit seiner Erlaubnis einige seiner neuen Werke nachstehend  darstellen.

(click to enlarge)

H. Böhm 3

H. Böhm 5H.Böhm 2H. Böhm 6H. Böhm 4H. Böhm 7